Liturgie zum Karfreitag

Heute gedenkt die Kirche des Leidens und Sterbens ihres Herrn Jesus Christus.
"Es ist vollbracht". - Jesus geht bis zum Äußersten, um seinen Jüngern und uns seine unendliche Liebe zu zeigen und den Willen des Vaters zu tun.
Er stirbt am Kreuz einen qualvollen Tod, damit er durch diesen Tod unseren Tod überwinde.
Doch es gibt dennoch Licht in unseren Finsternissen, einen Funken Hoffnung in der Trostlosigkeit des heutigen Tages und unseres Lebens allgemein:
Jesus Christus bleibt nicht im Tod, er bleibt nicht in seinem Grab, sondern sein Gott und unser Gott holt ihn zum Leben.

 

Gedanken zu den Schriftlesungen zum Tag von Prior P. Jakob Deibl