Stift Melk - UNESCO-Welterbe
  • Stift Melk >
  • Tourismus >
  • das ALLES sehen Sie mit Ihrem Ticket >
  • Stiftspark >
  • Paradiesgärtlein >
  • Bepflanzungsplan

Bepflanzungsplan nach Walahrid Strabo

Diese Seite drucken

 

"Die Schönheit und Nützlichkeit eines "Paradiesgartens" - im vielfältigen Wirken göttlicher Kräfte - zum Wohle des Menschen, das ist die Botschaft von Walahfrid Strabos Hortulus." Andrea Edelbacher, Paradiesgärtnerin

Ausgangspunkt für das Bepflanzungskonzept auf der oberen Terrasse ist der Originaltext von: Walahfrid Strabo. De cultura hortorum (Hortulus). Über den Gartenbau. Lateinisch / Deutsch. (Übersetzt und herausgegeben von Otto Schönberger. Universal-Bibliothek Nr. 18199. Philipp Reclam jun., Stuttgart 2002). Dieser erste überlieferte Text zum Gartenbau in Europa zieht sich als poetischer Erzählfaden durch das Bepflanzungs- und Gestaltungskonzept. Die vorhandenen 20 Pflanzbeete, eingefasst mit Eichen-Holzpfosten, wurden um zwei weitere im westlichen Anschluss daran ergänzt. Jedes Beet bekommt eine Pflanze / ein Kapitel des Hortulus zugeordnet und ist daher anhand des Lehrgedichtes lesbar. Die Reihenfolge ist dem Text nach im Uhrzeigersinn vom neuen Zugang im Westen nach Osten, zunächst die nördlichen Beete, dann die südlichen Beete nach Westen. Die Bepflanzung der Beete wird aus den jeweils zugeordneten Pflanzen / Kapiteln abgeleitet und anhand von einfachen Email-Tafeln entlang des Weges vermittelt. Bei jedem Beet wird die Hauptpflanze mit einem Auszug des Originaltextes auf Latein und auf Deutsch kurz vorgestellt.

Bepflanzungsplan ...