Stift Melk - UNESCO-Welterbe

Säulenhalle

Ursprünglich wurde die Säulenhalle als Pferdestall und Getreidelager konzipiert. Nach Auslagerung der Stallungen wurde sie zu einer "Lagerhalle" zum Beispiel als Möbellager und Materiallager. Die acht dominanten, eckigen Säulen gaben dem Raum eine Struktur vor, die nicht verändert wurde. Es fanden lediglich Instandsetzungsarbeiten und einige Modernisierungen statt. Der alte Holzfußboden wurde entfernt und stattdessen die vielerorts im Stift vorhandenen Solnhofer Platten verlegt. Die Fenster wurden instand gesetzt und neue Türen integriert. Die Klimatechnik und Beleuchtung wurden an eine zeitgemäße Nutzung adaptiert.

Heute ist die Atmosphäre der Säulenhalle hell und freundlich. Der geräumige Raum bietet viele Möglichkeiten und wird als Ausstellungsfläche für wechselnde Sonderausstellungen genutzt.