Stift Melk - UNESCO-Welterbe

geführter Rundgang durch die Mineraliensammlung

Diese Seite drucken

 

"Die Vielfalt an Formen und Farben in der Mineraliensammlung soll ein wenig an den erinneren, der nicht nur das Leben schuf, sondern auch die Materie in einer grandiosen Buntheit und Vielfältigkeit geschaffen ist." Abt em. Dr. Burkhard Ellegast OSB

Bitte beachten Sie, dass derzeit aus organisatorischen Gründen aufgrund der Corona Pandemie, die Besichtigung der Mineraliensammlung leider nicht möglich ist.

Die Mineraliensammlung, deren Anfänge weit in das 18. Jahrhundert zurückreichen, wuchs in den letzten Jahren zu einer stattlichen Kollektion heran. In den Jahren 1998 bis 2007 wurde die Sammlung restauriert und  im Mai 2007 erstmals für Interessierte zugänglich gemacht.
Die Melker Mineraliensammlung befindet sich in der einstigen Prälatenbibliothek. Diese ist ein wunderschöner barocker Raum, der durch seine reiche Stuckausstattung und durch das wunderbare originale barocke Deckengemälde, mit der Darstellung des vorbarocken Stiftes (1643) einen sehenswerten Raum für die Mineralien bietet.