SONDERAUSSTELLUNGEN 2019


Ausstellung der MuseumsMacher im ersten Stock der Nordbastei

FLUSS

Eine Ausstellung, die mit allen Wassern gewaschen ist!

Ein Ausstellungsraum, gestaltet von den Schülerinnen und Schülern des Stiftsgymnasiums Melk präsentiert sich als junger, weltoffener und lebendiger Ort.


Die Museumsmacher sind eine Gruppe von 25 Schülerinnen und Schülern aus den  5. – 8. Klassen, die im Rahmen der unverbindlichen Übung „Wachaulabor“ in regelmäßigen Abständen Ausstellungen in der Nordbastei des Stiftes gestalten.

An den Ausstellungen beteiligen sich zahlreiche Klassen des Stiftsgymnasiums zusammen mit ihren Lehrpersonen sowie Einzelpersonen. Viele verschiedene Fächer – Bildnerische Erziehung, Musik, Physik, Biologie, Religion, Kreatives Schreiben – gestalten Beiträge, die die Museumsmacher entlang eines roten Fadens zu einer interessanten Ausstellung zusammenfügen. Somit ist das Projekt Wachaulabor ein ideales Beispiel für gelungene Begabungs- und Interessensförderung am Stiftsgymnasium Melk.

Er ist Lebensgrundlage für Pflanzen, Tiere und Menschen, Lebensraum und gleichzeitig eine ständige Gefahr; Verkehrsweg und trennendes Hindernis. Er bietet Raum für Erholung und Möglichkeiten für Industrie und Technik.
Er bringt Wohlstand und Überfluss, aber auch unerwünschtes Schwemmgut. Er erfrischt und beruhigt, fordert uns heraus und erinnert uns an unsere Verantwortung für die Natur- und Kulturlandschaft, durch die er fließt.
Seit Jahrhunderten inspiriert er Wissenschaftler, Philosophen, Techniker und Künstler, zeigt uns, was es bedeutet, „im Fluss“ zu sein.
Die Schülerinnen und Schüler des Stiftsgymnasiums Melk haben gemeinsam mit Lehrkräften sowie Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Stiftes eine Ausstellung gestaltet, die die Gäste einlädt, dem blauen Faden durch Stromschnellen und Untiefen zu interessanten Flussbewohnern zu folgen und sich dabei mit Fragen von Ökologie und Nachhaltigkeit auseinanderzusetzen.


Besichtigung bis April 2019 9.00 - 17.00 Uhr Eintritt frei!


Besichtigung Mai - Oktober
täglich 9.00 - 17.30 Uhr mit einer Eintrittskarte zur Stiftsbesichtigung bzw. einer Eintrittskarte nur für die Nordbastei und den Stiftspark (Mai-Okt.):

Erwachsene: € 4,50
Studenten: € 3,50
Kinder (6-16 J.): € 1,00

 


ab Donnerstag, 28. März 2019

VERNISSAGE KRASSIMIR KOLEV
am 27. März 2019 / 19.00 Uhr / Säulenhalle

Krassimir Kolev

Silent Place - Säulenhalle
Unter der Haut - kleiner Barockkeller

täglich / ab 28. März 2019 / 9 bis 16 Uhr / Eintritt frei

 

Mineraliensammlung

Sonderöffnungen für Gruppen nach Voranmeldung möglich!
Voranmeldung unter +43 (0)2752 555 232 tours@stiftmelk.at

Eintritt pro Person + eine Pauschale von € 40,00 (für Sonderöffnung und Begleitung)

Erwachsene  € 2,50
Schüler/Studenten bis 27 J.  € 2,00
Kinder (ab 6 Jahren)  € 1,00

 

 

 

Für Individualgäste
von Mai - Oktober 2019 täglich zwischen 12:30 Uhr und 13:30 Uhr geöffnet.
 

Erwachsene  € 2,50
Schüler/Studenten bis 27 J.  € 2,00
Kinder (ab 6 Jahren)  € 1,00






Aus konservatorischen und organisatorischen Gründen (die Sammlung liegt außerhalb der normalen Stiftsbesichtigung) ist die Besichtigung
zeitlich und auf maximal 25 Personen beschränkt
.
Der Zugang ist nicht barrierefrei.

zur Homepage der Mineraliensammlung
 


Zu besichtigen im Stiftspark von Mai - Oktober 2019 (9.00 - 17.00 Uhr)

300 Jahre Johann Wenzel Bergl – die barocke Sehnsucht nach exotischen Welten.
(1719-2019)

Es gibt viel zu entdecken! Der 300. Geburtstag Johann Wenzel Bergls lädt ein, die Bilderwelten des Künstlers neu zu lesen. Mit seinen fantasievollen Fresken im barocken Gartenpavillon schuf Johann Wenzel Bergl einen Ort der Sehnsucht nach dem Exotischen.

Seine Bilder sprühen vor Erzählfreude. Bergls Umgang mit der Farbe ist atemberaubend: Virtuos schillern seine Fresken in den Tönen des Regenbogens. Nicht Charakter, nein, Temperament lautet die Devise.
 

Fünf Orte: Stift Melk, Klein-Mariazell, Stift Zwettl, Dvůr Králové (Tschechien) und Olmütz (Tschechien) würdigen gemeinsam grenzüberschreitend den  300. Geburtstag des Barockmalers Johann Wenzel Bergl

 


Zu besichtigen im Stiftspark von Mai - Oktober 2019 (9.00 - 17.00 Uhr)

Die Raben von Ingrid Kralovec

Seit 22 Jahren beschäftigt sich die Künstlerin mit dem Material Ton. Seit einiger Zeit schafft sie daraus Tiere und Vögel.
Durch die Lektüre des Buches "Der Weg des Raben" von Altabt Burkhard Ellegast kam sie auf die Idee eine größere Serie von Raben zu schaffen.

Zutritt mit Eintrittskarte für die Stiftsbesichtigung bzw. Eintrittskarte für Stiftspark und Nordbastei
(von Mai - Oktober, 9.00 - 17.30 Uhr)

Infos zur Künstlerin unter www.bonsai-keramik.at