Raum 3

Das Auf und Ab der Geschichte

Raum 3 mit Durchblick in den Raum 2 und Raum 1Gotischer Kelch aus Donauwaschgold

In Raum 3 wird das Auf und Ab des Lebens und der Geschichte gezeigt.

Das Kloster Melk war in den Zeiten des Investiturstreites gegründet worden und erlebte nach dem Wormser Konkordat (1122) eine große Blütezeit. Mit dem Niedergang des Papsttums kam es auch zum Verfall der Klöster.

Das Konzil von Konstanz (1414-1418) brachte eine Reform für Österreichs Klöster, die von Melk ihren Ausgang nahm: Melker Reform (15. Jahrhundert). Man wollte zurück zu einer genauen Befolgung der Regel des heiligen Benedikt durch Betonung der Askese und der Disziplin.

Im 16. Jahrhundert erfasste die Reformation auch Österreich und seine Klöster, die am Rande der Auflösung standen. Die Habsburger riefen in Anwendung des Augsburger Religionsfriedens (1555) zur Gegenreformation. Bald war Melk wieder ein Muster klösterlicher Disziplin. Seinen äußeren Ausdruck fand dieser Aufschwung im Barockbau des Stiftes (1701-1736).