Raum 11

Bewegung ist ein Zeichen von Leben

Modell 1:100 von Dipl.Ing. Helmut HütterWenn ich in Bewegung bin, sehe ich nur eine Seite, einen Aspekt; es ist manches unklar, ich sehe nur Teile, nicht das Ganze.

Wenn ich in Bewegung, unterwegs bin, gelange ich immer wieder zu neuen Ufern, lerne die Welt, die Menschen und mich selbst kennen, ich habe immer ein neues Ziel.

Das Unterwegs-Sein bringt Unruhe, aber diese Unruhe lässt mich laufen, lässt mein Herz weit werden.

 

Originalurkunde für das Weltkulturerbe "Wachau" mit den Stiften Göttweig und Melk sowie der Altstadt KremsDas Unterwegs-Sein hat ein ganz großes Ziel. So lange ich mich diesem Ziel entgegenbewege, schaue ich wie in einen Spiegel und sehe nur rätselhafte Umrisse. Wenn ich ans Ziel gelange, dann werde ich von Angesicht zu Angesicht schauen. „Jetzt erkenne ich unvollkommen, dann aber werde ich durch und durch erkennen, sowie auch ich durch und durch erkannt worden bin.“ (vgl. 1,Kor.13,12)

Wenn ich im Unterwegs-Sein auch nicht die ganze Wahrheit erkenne, so ist dieses Nicht-Vollkommen-Sein ein Zeichen dafür, dass ich noch lebe.

Dass ich in Bewegung bleibe, bewirkt Gottes Geist: Der Geist ist es, der lebendig macht.