5

In

der

Mitte

des

Tages

Mit dir erstürme ich Wälle /

mit meinem Gott überspringe ich Mauern

 

Mittagsgebet in der Stiftskirche

 Ut In Omnibus Glorificetur Deus
DAMIT IN ALLEM GOTT VERHERRLICHT WERDE


V: Der Engel des Herrn brachte Maria die Botschaft
A: und sie empfing vom Heiligen Geist.
Gegrüßet  seist du Maria ...
V: Maria sprach: Siehe, ich bin die Magd des Herrn;
A: mir geschehe nach deinem Wort.
Gegrüßet seist du, Maria ...
V: Bitte für uns, heilige Gottesmutter,
A: dass wir würdig werden der Verheißung Christi.
V: Lasset uns beten. - Allmächtiger Gott, gieße deine Gnade in unsere Herzen ein. Durch die Botschaft des Engels haben wir die Menschwerdung Christi, deines Sohnes erkannt. Lass uns durch sein Leiden und Kreuz zur Herrlichkeit der Auferstehung gelangen.
Darum bitten wir durch Christus, unsern Herrn.
A: Amen.

V: O Gott, komm mir zu Hilfe
A: Herr, eile mir zu helfen.
V: Ehre sei dem Vater und dem Sohne und dem Heiligen Geiste.
A: Wie im Anfang, so auch jetzt und allezeit und in Ewigkeit. Amen.

Psalm
V: Lobe den Herrn, meine Seele,
und vergiss nicht,
was er dir Gutes getan!


A: Ich darf leben, als ein ganz bestimmter Mensch.
        Wenn niemand mich mag -
du liebst mich.
V: Du hast mir bestimmte  Gaben und Fähigkeiten gegeben,
        mit denen ich wirken darf.
A: Du gabst mir Menschen,
die mich mögen und die ich mag,
ich bin nicht allein,
bin nicht einsam
V: und wenn alle  Menschen mich verlassen,
du bist bei mir
A: du lässt mich viel Schönes erfahren:
        die Liebe von Menschen,
vieles, was mir gelingt.
V: Wenn Leid kommt,
wenn Schweres mich drückt,
so weiß ich:
        du bist bei mir.
A: Wenn Wälle und Mauern sich türmen,
        in dir überspringe ich sie.
V: Ich darf diesen Tag heute erleben,
        einen Tag wie viele andere auch.
        Und darf wissen, dass du ihn mir schenkst.
A: Ob die Sonne scheint,
oder der Regen strömt.
        Ich darf froh sein und dankbar in dir.


V: Lobe den Herrn, meine Seele
        und vergiss nicht,
was er dir Gutes getan hat!

Lesung Jes. 12, 2-6

Ja Gott ist meine Rettung; ihm will ich vertrauen und niemals verzagen. Denn meine Stärke und mein Lied ist der Herr. Er ist für mich zum Retter geworden. Ihr werdet Wasser schöpfen voll Freude aus den Quellen des Heils. An jenem Tag werdet ihr sagen: Dankt dem Herrn! Ruft seinen Namen an! Macht seine Taten unter den Völkern bekannt, verkündet: Sein Name ist groß und erhaben! Preist den Herrn; denn herrliche Taten hat er vollbracht; auf der ganzen Erde soll man es wissen. Jauchzt und jubelt, ihr Bewohner von Zion; denn groß ist in eurer Mitte er Heilige Israels.

 Stille

Lasset uns beten

Gott, unser Vater, du meine Stärke, mein Trost und mein Halt: Du hältst mich in deinen Händen und tröstest mich. In der Mitte dieses Tages halte ich inne und weiß, dass du da bist. Du hast mich ins Leben gerufen und gehst mit mir meine Wege. Gib, dass mir das bewusst ist und bleibt, ob es regnet oder ob die Sonne scheint. Lobe den Herrn meine Seele und vergiss nicht, was er dir Gutes getan hat.