24 

In

der

Mitte

des

Tages

V: O Gott, komm mir zu Hilfe

A: Herr, eile mir zu helfen.

V: Ehre sei dem Vater und dem Sohne und dem Heiligen Geiste.

A: Wie im Anfang, so auch jetzt und allezeit und in Ewigkeit. Amen.

 

 

 

 

 

 

 

Mittagsgebet in der Stiftskirche

Ut In Omnibus Glorificetur Deus
DAMIT IN ALLEM GOTT VERHERRLICHT WERDE

 

V: Der Engel des Herrn brachte Maria die Botschaft

A: und sie empfing vom Heiligen Geist.
Gegrüßet seist du, Maria...

V : Maria sprach : Siehe, ich bin die Magd des Herrn ;

A: mir geschehe nach deinem Wort.
Gegrüßet seist du Maria...

V : Und das Wort ist Fleisch geworden

A: und hat unter uns gewohnt.
Gegrüßet seist du, Maria...

V : Bitte für uns, heilige Gottesmutter,

A: dass wir würdig werden der Verheißung Christi.

V: Lasset uns beten. – Allmächtiger Gott, gieße deine Gnade in
unsere Herzen ein. Durch die Botschaft des Engels haben wir die Menschwerdung Christi, deines Sohnes, erkannt. Lass uns durch sein Leiden und Kreuz zur Herrlichkeit der Auferstehung gelangen.
Darum bitten wir durch Christus, unseren Herrn.

A: Amen

 

V: Meine Seele dürstet nach dem Heiligen Geist,
wie sehr verlangt mein Herz nach ihm.

A: Er war da von Anbeginn
und alles, was ist, kam durch ihn zum Sein.

V: Er spielte vor der Schöpfung als die Welt erschaffen wurde
und von seinen Händen
werden alle Dinge zusammengehalten.

A: Er tanzte über dem Antlitz der Tiefe
und alles, was Atem hat,
ist von seinem Leben erfüllt.

V: Auf den Straßen der Stadt ruft er
und in den Gassen begegnet er den Vorbeigehenden.

A: Er nimmt Stellung für die Ängstlichen und Zaghaften
und aus dem Mund der Kinder
kann man ihn sprechen hören.

 V: Bei den Törichten schreit er laut auf, damit sie hören
und die Weisen achten auf seine Worte.

A: Er wurde zur Seite geschoben wie die Armen
und gebrochen wie die, die nicht zählen.

V: Daher verlässt er die, die sich selbst weise dünken
und nimmt Wohnung bei allen,
die bereit sind, ihn aufzunehmen.

A: Er freut sich an der Wahrheit
und hasst die Wege des Betruges.

V: Seine Lebendigkeit ist begehrenswerter
als alle Behaglichkeit
und wertvoller als jede Sicherheit
ist seine Begleitung.

A: In ihm allein ist das Leben der Menschheit zu finden,
daher will ich ihn suchen, solange ich lebe.

 

1Kor 12,3-13

Es gibt verschiedene Gnadengaben, aber nur den einen Geist.
Es gibt verschiedene Dienste, aber nur den einen Herrn.
Es gibt verschiedene Kräfte, die wirken, aber nur den einen Gott: Er bewirkt alles in allen.
Jedem aber wird die Offenbarung des Geistes geschenkt, damit sie anderen nützt.
Denn wie der Leib eine Einheit ist, doch viele Glieder hat, alle Glieder des Leibes aber, obgleich es viele sind, einen einzigen Leib bilden: so ist es auch mit Christus.
Durch den einen Geist wurden wir in der Taufe alle in einen einzigen Leib aufgenommen, Juden und Griechen, Sklaven und Freie; und alle wurden wir mit dem einen Geist getränkt.

Orgel

Geist Gottes, triff uns in unserer Mitte,
dass das Laue wieder brenne,
dass erstarrte Gefühle wieder zur ersten Liebe zurückkehren,
dass schlummerndes Leben wachgeküsst werde,
dass Bewegungslosigkeit sich in Tanzen verwandle,
dass es uns wie Schuppen von den Augen fällt:
wir sind gewollt, begleitet und geliebt.