21

In

der

Mitte

des

Tages

V: O Gott, komm mir zu Hilfe

A: Herr, eile mir zu helfen.

V: Ehre sei dem Vater und dem Sohne und dem Heiligen Geiste.

A: Wie im Anfang, so auch jetzt und allezeit und in Ewigkeit. Amen.

 

 Mittagsgebet in der Stiftskirche

Ut In Omnibus Glorificetur Deus
DAMIT IN ALLEM GOTT VERHERRLICHT WERDE


V: Der Engel des Herrn brachte Maria die Botschaft
A: und sie empfing vom Heiligen Geist.
        Gegrüßet seist du, Maria...
V : Maria sprach : Siehe, ich bin die Magd des Herrn ;
A: mir geschehe nach deinem Wort.
Gegrüßet seist du Maria...
V : Und das Wort ist Fleisch geworden
A: und hat unter uns gewohnt.
        Gegrüßet seist du, Maria...
V : Bitte für uns, heilige Gottesmutter,
A: dass wir würdig werden der Verheißung Christi.
V: Lasset uns beten. - Allmächtiger Gott, gieße deine Gnade in
unsere Herzen ein. Durch die Botschaft des Engels haben wir die Menschwerdung Christi, deines Sohnes, erkannt.
Lass uns durch sein Leiden und Kreuz zur Herrlichkeit der Auferstehung gelangen.
Darum bitten wir durch Christus, unseren Herrn.
A: Amen.



Nach Psalm 23
V: Der Herr ist mein Hirte, nichts wird mir fehlen.
Er lässt mich lagern auf grünen Auen
und führt mich zum Ruheplatz am Wasser.
A: Du, Herr, bist mein Hirte,
der mich nicht aus den Augen verliert.
Du führst mich dorthin,
wo Wasser ist, wo Licht ist, wo Leben ist.
V: Er stillt mein Verlangen;
er leitet mich auf rechten Pfaden, treu seinem Namen.
A: Du stillst meine Sehnsucht.
Auf so vielen Umwegen bin ich unterwegs
und finde nicht, was ich suche.
Nach vielen Enttäuschungen,
sagst du mir, wie´ s weitergeht.
V: Muss ich auch wandern in finsterer Schlucht,
ich fürchte kein Unheil; denn du bist bei mir,
dein Stock und dein Stab geben mir Zuversicht.
A: Gerade dann, wenn ich ohne Licht in meiner Nacht stecke,
wenn meine Hoffnungen gestorben sind
und mir meine wirren Fragen das Herz schwer machen,
dann ist einer bei mir, und das bist du.
V: Du deckst mir den Tisch vor den Augen meiner Feinde.
Du salbst mein Haupt mit Öl,
du füllst mir reichlich den Becher.
A: Du beschenkst mich
und gibst mir mehr als Speise und Trank,
du gibst mir Lust am Leben, Freude am Dasein,
du machst mich froh und glücklich
und meine Augen werden hell und leuchten.
V: Lauter Güte und Huld werden mir folgen mein Leben lang
und im Haus des Herrn darf ich wohnen für lange Zeit.
A: Es wird ein Fest sein hier auf Erden, solange ich lebe.
Und dieses Fest wird weitergehen: bei dir und mit dir.

1 Tim 1,12-16

Ich danke dem, der mir Kraft gegeben hat: Christus Jesus, unserem Herrn. Er hat mich für treu gehalten und in seinen Dienst genommen, obwohl ich ihn früher lästerte, verfolgte und verhöhnte. Aber ich habe Erbarmen gefunden, denn ich wusste in meinem Unglauben nicht, was ich tat.
So übergroß war die Gnade unseres Herrn, die mir in Christus Jesus den Glauben und die Liebe schenkte. Das Wort ist glaubwürdig und wert, dass man es beherzigt:
Christus Jesus ist in die Welt gekommen, um die Sünder zu retten.
Von ihnen bin ich der erste.
Aber ich habe Erbarmen gefunden, damit Christus Jesus an mir als erstem seine ganze Langmut beweisen konnte, zum Vorbild für alle, die in Zukunft an ihn glauben, um das ewige Leben zu erlangen.

 

Orgel

Du bist unser Hirte, nichts wird uns fehlen.
Du führst uns zur Quelle des Lebens.
Du  befreist alle, die nur sich selbst sehen
und nur um sich kreisen und meinen,
sowieso alles Notwendige zu haben.
Du wendest sie Not derer, die dich suchen.
Gib, dass auch wir bringen, was wir haben
und dass auch wir geben, damit es verteilt werde,
damit es sich vermehre zum Nutzen aller.
Damit auch der Tisch der anderen gedeckt wird
mit Speise und Trank und mit Hoffnung und Liebe.
Amen.