16

In

der

Mitte

des

Tages

V: O Gott, komm mir zu Hilfe

A: Herr, eile mir zu helfen.

V: Ehre sei dem Vater und dem Sohne und dem Heiligen Geiste.

A: Wie im Anfang, so auch jetzt und allezeit und in Ewigkeit. Amen.

 

 

Mittagsgebet in der Stiftskirche

 

Ut In Omnibus Glorificetur Deus
DAMIT IN ALLEM GOTT VERHERRLICHT WERDE


V: Der Engel des Herrn brachte Maria die Botschaft
A: und sie empfing vom Heiligen Geist.
        Gegrüßet seist du, Maria...
V : Maria sprach : Siehe, ich bin die Magd des Herrn ;
A: mir geschehe nach deinem Wort.
Gegrüßet seist du Maria...
V : Und das Wort ist Fleisch geworden
A: und hat unter uns gewohnt.
        Gegrüßet seist du, Maria...
V : Bitte für uns, heilige Gottesmutter,
A: dass wir würdig werden der Verheißung Christi.
V: Lasset uns beten. - Allmächtiger Gott, gieße deine Gnade in
unsere Herzen ein. Durch die Botschaft des Engels haben wir die Menschwerdung Christi, deines Sohnes, erkannt. Lass uns durch sein Leiden und Kreuz zur Herrlichkeit der Auferstehung gelangen.
Darum bitten wir durch Christus, unseren Herrn.
A: Amen.



V: Der Herr ist mein Licht und mein Heil:
        Vor wem sollte ich mich fürchten?
A: Der Herr ist dir Kraft meines Lebens:
        Vor wem sollte mir bangen?
V: Dringen Frevler auf mich ein, um mich zu verschlingen,
        meine Bedränger und Feinde,
        sie müssen straucheln und fallen.
A: Mag ein Heer mich belagern:
        Mein Herz wird nicht verzagen.
        Mag Krieg gegen mich toben:
        Ich bleibe dennoch voll Zuversicht.
V: Nur eines erbitte ich vom Herrn, danach verlangt mich:
        Im Haus des Herrn zu wohnen alle Tage meines Lebens,
        die Freundlichkeit des Herrn zu schauen
und nachzusinnen in seinem Tempel.
A: Denn er bringt mich in seinem Haus am Tag´ des Unheils;
        er beschirmt mich im Schutz seines Zeltes,
        er hebt mich auf einen Felsen empor.
V: Nun kann ich mein Haupt erheben über die Feinde,
die mich umringen.
Ich will Opfer darbringen in seinem Zelt, Opfer mit Jubel; dem Herrn will ich singen und spielen.
A: Vernimm, o Herr, mein lautes Rufen;
sei mir gnädig und erhöre mich!
Mein Herz denkt an dein Wort: "Sucht mein Angesicht!" Dein Angesicht, Herr, will ich suchen.
V: Verbirg nicht dein Gesicht vor mir; /
        weise deinen Knecht im Zorn nicht ab!
A: Du wurdest meine Hilfe.
        Verstoß mich nicht, verlass mich nicht,
        du Gott meines Heils!
V: Wenn mich auch Vater und Mutter verlassen,
        der Herr nimmt mich auf.
        Zeige mir, Herr, deinen Weg,
        leite mich auf ebener Bahn trotz meiner Feinde!
A: Gib mich nicht meinen gierigen Gegnern preis;
denn falsche Zeugen stehen gegen mich auf
und wüten.
V: Ich aber bin gewiss,
zu schauen die Güte des Herrn im Land der Lebenden. Hoffe auf den Herrn und sei stark!
Hab festen Mut und hoffe auf den Herrn!

1 Joh., 1-5

Was von Anfang an war, was wir gehört haben, was wir mit unseren Augen gesehen, was wir angeschaut haben und was unsere Hände angefasst haben, das verkünden wir: nämlich das Wort, das Leben bringt. Denn das Leben wurde offenbart; wir haben gesehen und bezeugen und verkünden euch das ewige Leben, das beim Vater war und uns offenbart wurde. Was wir gesehen und gehört haben, das verkünden wir auch euch, damit auch ihr Gemeinschaft mit uns habt. Wir aber haben Gemeinschaft mit dem Vater und mit seinem Sohn Jesus Christus. Das erfüllt uns mit großer Freude. Wir schreiben dies, damit unsere Freude vollkommen ist.
Das ist die Botschaft, sie wir von ihm gehört haben und euch verkünden: Gott ist Licht und keine Finsternis ist in ihm.

 

Orgel

  

Gott, du bist es, der die Geschichte unseres Lebens begonnen hat. Als unser Wegbegleiter schenkst du uns immer Worte, die uns leben lassen. Lass auch uns den Menschen, mit denen wir unterwegs sind, Worte des Lebens weitergeben.
Als unser Wegbegleiter schenkst du uns auch immer wieder Licht in unserer Finsternis und legst uns offen, wie es um uns steht.
Lass auch uns erkennen, wie es um die Menschen steht, mit denen wir unterwegs sind und lass uns Licht, Trost und Hilfe sein: So werden Begegnungen auf unseren Wegen Begegnungen mit dir.