10

In

der

Mitte

des

Tages

 

 

Mittagsgebet in der Stiftskirche

Ut In Omnibus Glorificetur Deus
DAMIT IN ALLEM GOTT VERHERRLICHT WERDE


A: Freu dich, du Himmelskönigin, Halleluja!
Den zu tragen würdig warst, Halleluja,
er ist auferstanden, wie er gesagt hat, Halleluja.
Bitt Gott für uns, Halleluja.
V: Freu dich und frohlocke, Jungfrau Maria, Halleluja,
A: denn der Herr ist wahrhaft auferstanden, Halleluja.
V: Lasset uns beten. - Allmächtiger Gott, durch die Auferstehung
deines Sohnes, unseres Herrn Jesus Christus, hast du die
Welt mit Jubel erfüllt. Lass uns durch seine Mutter Maria
zur unvergänglichen Osterfreude gelangen. Darum bitten wir durch Christus, unseren Herrn.
A: Amen.



Ant.:
V/A:         Ich danke dir, dass du mich erhört hast,
        du bist für mich zum Retter geworden.

1. Öffnet mir die Tore zur Gerechtigkeit,
damit ich eintrete um dem Herr zu danken.
        2. Das ist das Tor zum Herrn,
        nur Gerechte treten hier ein.
3. Ich danke dir, dass du mich erhört hast;
du bist für mich zum Retter geworden.
        4. Der Stein, den die Bauleute verwarfen,
        er ist zum Eckstein geworden.
5. Das hat der Herr vollbracht,
vor unseren Augen geschah dieses Wunder.
        6. Dies ist der Tag, den der Herr gemacht hat;
        wir wollen jubeln und uns an ihm freuen. -
7. Ach, Herr, bring doch Hilfe!
Ach, Herr, gib doch Gelingen! -
        8.Gesegnet sei er, der kommt im Namen des Herrn! /
        Wir segnen euch, vom Haus des Herrn her.
        Gott, der Herr, erleuchte uns.
9. Mit Zweigen in den Händen schließt euch zusammen zum Reigen,
bis zu den Hörnern des Altars.
        10. Du bist mein Gott, dir will ich danken
        mein Gott, dich will ich rühmen. -
11. Danket dem Herrn, den er ist gütig,
denn seine Huld währt ewig! -
        12. Ehre sei dem Vater und dem Sohn
        und dem Heiligen Geist,
13. wie im Anfang, so auch jetzt und alle Zeit
und in Ewigkeit. Amen.

Ant.:        Ich danke dir, dass du mich erhört hast,
        du bist für mich zum Retter geworden.

Aufstand des Lebens über den Tod.

Aber unser Leben ist noch immer vom Tod gezeichnet. Wir feiern Ostern, Aufstand der Freude über das Leid.
Aber noch immer ist menschliches Leid vom Leid gezeichnet.
Nur ahnend erfassen wir die neue Wirklichkeit.
Doch wir trauen dir zu, dass du uns verwandelst, dass du dein Osterlicht heute leuchten lassen kannst durch uns.
Darum beten wir zu dir im Namen Jesu.

Lesung Röm. 8, 35-39

Was kann uns scheiden von der Liebe Christi? Bedrängnis oder Not oder Verfolgung, Hunger oder Kälte, Gefahr oder Schwert? In der Schrift steht: Um deinetwillen sind wir den ganzen Tag dem Tod ausgesetzt; wir werden behandelt wie Schafe, die man zum Schlachten bestimmt hat. Doch all das überwinden wir durch den, der uns geliebt hat. Denn ich bin gewiss: Weder Tod noch Leben, weder Engel noch Mächte, weder Gegenwärtiges noch Zukünftiges, noch irgendeine andere Kreatur können uns scheiden von der Liebe Gottes, die in Christus Jesus ist, unserem Herrn.

 

Orgel

 

Lasset uns beten

Gib uns Gnade, dass uns nichts von dir trennen kann. Wenn wir in den Augen der Welt als Verlierer dastehen, gib, dass uns nichts scheidet von deiner Liebe, die uns immer wieder zum Licht führt. Amen