Frater Alois Köberl (0676/401 97 13), email: office@stiftmelk.at          Frau Beate Zinner (0676/83 844 7635), email: beate.zinner@stpoelten.caritas.at



 

Am Mittwoch, 13. Jänner 2016, war es endlich so weit:
Nachdem unsere „Herberge“ für Asylsuchende auf dem Tennisplatz bereits vor Weihnachten fertig gestellt war, kamen aus zwei Sammel-Lagern (bei Graz und Klagenfurt) 28 Personen (zwischen 2 und 81 Jahren) nach Melk und bezogen ihre neue Unterkunft.
Auch die ältesten Söhne zweier Familien sind am 11. Februar bzw. am 1. März mit ihren Verwandten hier in Melk zusammengeführt worden, womit wir insgesamt 30 Gäste aus Syrien und dem Irak hatten.

Im November 2016 erhielten die ersten Gäste ihren positiven Asylbescheid, im Dezember 2016 und Februar 2017 folgten weitere.
Zwei Familien, die sich nun um eine Arbeitsstelle umsehen werden, wurden in Wohnungen des Stiftes in der Nähe des Wachauringes untergebracht.

Einige der freien Plätze in der Aslywerber-Unterkunft wurden in der Zwischenzeit mit afghanischen Asylsuchenden belegt.
Die Caritas der Diözese St. Pölten als Betreiberorganisation unseres Grundversorgungsquartiers (Leiterin vor Ort: Mag. Beate Zinner
0676/83 844 7635, email: beate.zinner@stpoelten.caritas.at) und das Stift Melk (Verantwortlich: fr. Alois Köberl (0676/401 97 13, email: office@stiftmelk.at) sind weiterhin bemüht, die uns anvertrauten Asylsuchenden in der Wartezeit bis zur Erledigung ihres Asylantrages und auch darüber hinaus bestmöglich zu begleiten und zu unterstützen.

Seitens des Konvents ist Frater Alois Köberl (0676/401 97 13), email: office@stiftmelk.at Hauptansprechpartner für jene, die helfen wollen.
Er koordiniert – in Zusammenarbeit mit der Caritas – die materiellen (Sachspenden u.a.) und immateriellen (Deutschkurse, Vernetzung, Behördengänge, Integration, u.a.) Hilfsmaßnahmen.


Hier bekommen Sie einen kleinen Einblick, was 2016 passiert ist.


   

 

 
Zum Bericht aus 2015